Man tut den Frauen Unrecht, wenn man sagt, sie würden immer zu spät fertig; es ist nicht wahr. Sie fangen immer nur zu spät an.
(07.09.2019) – Moritz Gottlieb Saphir –

Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als den Argwohn einer Frau.
(31.08.2019) – Albert Einstein –

Die große Frage, die bisher nicht beantwortet wurde und die zu beantworten auch ich nicht in der Lage war, lautet: Was will eine Frau.
(24.08.2019) – Sigmund Freud –

Männer sind zwar oft so jung, wie sie sich fühlen, aber niemals so bedeutend.
(17.08.2019) – Simone de Beauvoir –

Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.
(10.08.2019) – Karl Valentin –

Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.
(04.08.2019) – Theodor Heuss –

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum.
(27.07.2019) – Marc Aurel –

Wir tadeln an anderen nur die Fehler, aus denen wir keinen Nutzen ziehen.
(20.07.2019) – Aleandre Dumas –

Jeder Fehler scheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.
(13.07.2019) – Georg Christoph Lichtenberg –

Die Lüge hat zwei Steigerungsformen: Diplomatie und Statistik.
(06.07.2019) – Marcel Achard –

Der Teufel hat die Welt verlassen, weil er weiß, dass die Menschen selbst einander die Hölle heiß machen.
(30.06.2019) – Friedrich Rückert –

Wenn wir einmal nicht grausam sind, dann glauben wir gleich, wir seien gut.
(23.06.2019) – Kurt Tucholsky –

Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen.
(16.06.2019) – Epiktet –

Zwischen dem Genie und dem Wahnsinnigen ist die Ähnlichkeit, daß sie in einer andern Welt leben, als die für alle vorhandene.
(09.06.2019) – Arthur Schopenhauer –

Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.
(31.05.2019) – Ralph Waldo Emerson –

Der Gescheitere gibt nach! Ein unsterbliches Wort. Es begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
(24.05.2019) – Marie von Ebner-Eschenbach –

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
(17.05.2019) – Mark Twain –

In allem habe ich Ruhe gesucht und habe sie nirgends gefunden, außer in einer Ecke mit einem Buch.
(09.05.2019) – Thomas von Kempen –

Denken Sie immer: daß wir nur eigentlich für uns selbst arbeiten. Kann das jemand in der Folge gefallen oder dienen, so ist es auch gut. Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.
(01.05.2019) – Johann Wolfgang von Goethe –

Ich hasse die Annahme, daß der Mensch alles kann, aber manches kann er.
(28.04.2019) – Theodor Fontane –

Gesegnet ist der, der seine Arbeit liebt. Er möge keinen anderen Segen erbitten.
(20.04.2019) – Thomas Carlyle –

Nirgends strapaziert sich der Mensch so sehr, wie bei der Jagd nach Erholung.
(14.04.2019) – Laurence Sterne –

Es ist förderlich für die Gesundheit deshalb beschließe ich, glücklich zu sein. (05.04.2019) – Voltaire –

Wunder geschehen plötzlich. Sie lassen sich nicht herbeiwünschen, sondern kommen ungerufen, meist in den unwahrscheinlichsten Augenblicken und widerfahren denen, die am wenigsten damit gerechnet haben.
(29.03.2019)  – Georg Christoph Lichtenberg –

Wissen bedeutet zu erkennen, daß du es weißt, und, wenn du etwas nicht weißt, zu erkennen, daß du es nicht weißt.
(23.03.2019) – Konfuzius –

Lebensklugheit bedeutet: Alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst zu nehmen.
(15.03.2019) – Arthur Schnitzler –

Ich glaube nicht an den Fortschritt, sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
(09.03.2019) – Oscar Wilde –

Wissen nennen wir jenen kleinen Teil unserer Unwissenheit, den wir geordnet und klassifiziert haben.
(02.03.2019) – Ambrose Gwinnet Bierce –

So viel sich auch um und in mir ändre: Dieselbe Sonne, die mich als Kind bestrahlte, sieht unverändert mich jetzt an.
(24.02.2019) – Jean Paul –

Frühling ist die schöne Jahreszeit, in der der Winterschlaf aufhört und die Frühjahrsmüdigkeit beginnt.
(15.02.2019) – Emanuel Geibel –

Meine Freude ist So groß, dass sie vom Kummer Tränen borgt, Sich zu entladen.
(08.02.2019) – William Shakespeare –

Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit.
(02.02.2019) – William Shakespeare –

Alles was wir hören ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles was wir sehen ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.
(27.01.2019) – Marcus Aurelius –

Manchmal bin ich der Verzweiflung nahe, doch gerade dann kommt mir der Gedanke, daß es auch diesen Tag nur einmal gibt in meinem Leben. (18.01.2019) – Eva von Tiele-Winckler –

Überall, wo Fremde selten sind, werden sie gut aufgenommen. (11.01.2019) – Jean- Jacques Rousseau –

Bricht der erste Morgen des neuen Jahres an, so erscheint der Himmel nicht anders als am Tage zuvor, aber doch ist einem seltsam frisch zumute. (04.01.2019) – Yoshida Kenko –

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.